home · Das Programm · Hypertonie · Dr. Spintge · Downloads · Links · Aktuell · Bezug · Presse · Impressum  
  Happyologie ...
 
· Das Buch
· Die CD
· Die Webseite



 
Lach-Yoga

Eine tolle Sache und Linkempfehlung: Der Verband der Lach-Yoga Therapeiten ...
weiter >>

 

Sie lachen sich krank?
Falsch! Sie lachen sich gesund!

Das belegt die sich immer mehr durchsetzende Lehre vom Glück, auch Happyologie genannt. Das ist kein Witz,  sondern Wissenschaft, wobei das Wort "Witz" tatsachlich von Wissen kommt, bzw, umgekehrt ...

Eigentlich komisch, das es in unseren Praxen meist so unlustig zugeht. Happyologen hingegen sagen: die beste Voraussetzung für Erfolg ist schallendes Gelächter. Und so beschäftigen sich mehr Psychologen und Mediziner intensiv mit Fragen des Glückes und der Fröhlichkeit.

 

Happyologie - die Lehre vom Glück

Wann haben Sie das letzte Mal so richtig aus vollem Herzen gelacht? Der Mensch beginnt beim Lächeln, sagen die Anthropologen: Das Lächeln des Säuglings dokumentiert zum ersten Mal die Zugehörigkeit zur menschlichen
Rasse. Zunächst ist es nur ein Reflex, der durch hohe menschliche Stimmen ausgelöst wird. Und nach Prof. Dr. Niels Birbaumer entwickelt sich ein Kind umso besser und schneller, je mehr es lächelt und lacht.

Lachen Sie sich gesund!

Wie? Lächeln Sie einfach – oder noch besser: lachen Sie laut! Beim Lachen werden mehr als 80 Muskeln in unserem Körper aktiviert. Das Zwerchfell wird in Bewegung gesetzt und massiert Leber, Galle und Milz; der Magen-Darm-Bereich wird kräftig durchgeknetet und die Verdauung gefördert. Der Puls beschleunigt sich und kurbelt den Kreislauf an, die Haut wird besser durchblutet. Glückshormone (Endorphine) werden freigesetzt – damit können Kopf-, Zahn- und Muskelschmerzen gelindert werden. Selbst starke Schmerzen werden für die Dauer eines Lächelns gedämpft.

Lachen senkt Blutdruck und Blutzuckerspiegel, baut Ärger und Angst ab, hellt unsere Stimmung auf und stärkt unser Immunsystem. Wenn wir in brenzligen Situationen lachen, verlangsamen wir den Ausstoß der Stresshormone Adrenalin und ortisol und damit auch den Herzschlag – die Muskeln entkrampfen sich. Lachen steigert die Kreativität und die Fähigkeit, komplexe Probleme elegant zu lösen. Und eine Minute Lachen kann 45 Minuten Entspannungstraining ersetzen. Es wäre ja gelacht, wenn Ihnen das nicht gelingen würde: Frühlich entspannt sein – Glücklichsein ist lernbar! Sie müssen sich Ihr Glück nicht verdienen, sondern ihm allerhöchstens ein wenig auf die Sprünge helfen. Das fängt damit an, indem Sie erst einmal kräftig – loslachen.

Glückliche sind gesünder

Gesunde Menschen sind glücklicher als sind ungesunde – das ist keine Überraschung. Aber auch umgekehrt gilt: Glückliche Menschen sind gesünder als unglückliche. Dazu der amerikanische Arzt Deepak Chopra: „ Es scheint, dass Glücklichsein – damit meinen wir einfach, dass jemand überwiegend glückliche Gedanken hat – biochemische Veränderungen bewirkt, die wiederum tiefgreifende günstige Auswirkungen auf die Psyche haben.“ Mit einem Lachen fängt also alles an – Ihr Glück und Ihre Gesundheit.

Die Chemie des Lachens

Die Chemie des Lachens wird zunehmend erforscht: Zu den Neurotransmittern und Hormonen, die besonders eng mit Gefühlen von Glück und Freude verknüpft sind, gehören Dopamin, Acetylcholin, Oxytocin, Noradrenalin und die Gruppe
der Endorphine. Diese körpereigenen „Glücksdrogen“ lassen sich relativ einfach mobilisieren. Wie? Sie ahnen es schon – durch Lachen. Ebenso wie durch glückliche Gedanken aller Art: liebevolle Gedanken, Gedanken des Friedens und der Ruhe, des Mitgefühls, der Freundlichkeit, Herzlichkeit, Großzügigkeit, Zuneigung, Wärme und Vertrautheit. Etwa 50.000 Gedanken denken wir täglich – 50.000 potenzielle Gründe zum Glücklichsein. Es liegt ganz an Ihnen ... weiter zum 2. Teil >>