home · Das Programm · Hypertonie · Dr. Spintge · Downloads · Links · Aktuell · Bezug · Presse · Impressum  
  Hypertonie ...
 
· Medizinisches
· Körperliches
· Seelisches



 
Blockaden auflösen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Blockaden im Körper aufzulösen oder zu transformieren.
Eine davon ist ART (Awareness Release Technique) des US-Arztes R.T. Jaffe. Er bewirkt mit Visualisieren der Blockaden deren Auflösung durch das Bewusstsein.

 

Emotionales Abspanntraining (EAT)

Das Emotionale Abspanntraining soll Ihnen helfen, für ein paar Minuten die äußeren Zwänge abzuschütteln, innezuhalten und zur Ruhe zu kommen. Dazu wird Sie das Emotionale Abspanntraining EAT abwechselnd durch zwei völlig unterschiedliche Gefühlen führen ...


Gefühle

Freude, Zorn und Angst können Menschen zu außergewöhnlichen Leistungen anspornen und einen Coctail körpereigener Chemikalien freisetzen, deren Wechselwirkung man immer besser versteht. Die Forschung betrachtet ein Gefühl als ein Zusammenspiel von

•persönliche Empfindung
•meßbare Folgen
•Körperausdruck, Gestik und Mimik

Meist denken wir in Zusammenhang mit Gefühlen an unsere persönliche Empfindung. Die beiden anderen Aspekte werden nicht bewußt wahrgenommen. Im Körper wirken jedoch alle drei Aspekte wechselseitig aufeinander ein. Daher trainiert EAT, Gefühlszustände auf drei Ebenen auszuleben

•Gefühlserleben
•Gesichtsausdruck
•Körper, Gestik und Mimik

Verdrängte Gefühle

Es sind nicht unsere Gefühle, die uns krank machen. Was uns krank macht, ist unser Umgang mit ihnen. Kein Licht ohne Schatten: Negative Gefühle gehören zum Leben dazu.
Wir können Angst, Schmerz oder Kummer nicht vermeiden – ebenso wenig, wie wir dauerhaftes Glück erzwingen können.

Problematisch wird es dann, wenn wir unsere Gefühle verdrängen oder „runterschlucken“. Unterdrückte Wut, versteckte Angst oder verborgener Kummer sorgen für eine dauerhafte Anspannung im Körper. Wer seine Gefühle nicht zeigt, kann sie auch nicht loswerden. Und aufgestaute Gefühle sind Ursache für zahlreiche psychosomatische Erkrankungen.

Das EAT-Training

Das Emotionale AbspannTraining ist eine Achterbahnfahrt: Entgegengesetzte Gefühle werden intensiv durchlebt. Als erstes sollten Sie einen ungestörten Platz aufsuchen und ein großes Radiergummi bereitlegen. Das wird beim Gefühl »Freude« spielerisch gestreichelt und bei der Emotion »Zorn« heftig traktiert. Je weniger Hemmungen Sie dabei haben, desto wirksamer ist das Emotionale Abspanntraining. Es ist sinnvoll, zunächst einige Probeläufe durchzuführen.

Track 1
informiert, erklärt und führt Sie in das Emotionale AbspannTraining ein. Und es geht spielerisch zwei Probeläufe mit Ihnen durch, einen für Zorn und einen für Freude.

Track 2
Dieser Track enthält die Clicks für die eigentliche Übung und markiert die Pausen. Er dauert etwa sechs Minuten, jedes Gefühl wird zwölfmal durchlebt. Sie hören nacheinander zweimal zwölf Clicks, die jeweils Zorn und Freude signalisieren. Nachdem Sie jedes Gefühl zwölfmal durchlebt und simukiert haben, bleiben Sie eine Minute still und entspannt sitzen.

Sie können das EAT- Programm problemlos in Ihren Tagesablauf einfügen. Es sollte jedoch nicht öfter als einmal am Tag angewendet werden. Wenn Sie das geringste Zeichen von Unwohlsein spüren, können Sie das Training jederzeit abbrechen.